15.06.2020 – Einmal Kuhstall und zurück

Nach dem letzten Bericht sind zwei Wochen vergangen und es hat sich äußerlich viel verändert. Letzten Samstag stand ein großer Arbeitseinsatz mit freiwilligen Helfern des Vereins an, um die alten Fensterfronten abzumontieren.

Und wieder einmal wurden wir unterstützt von der Firma SKG unter der Leitung von Stephan Krautwald.
10 Stunden wurde Metall raus geflext bzw. die alten Fensterscheiben im bereitgestellten 23 m³ – Container entsorgt.

Am Ende des Tages hatten wir leider nicht alles geschafft, aber es stand nichts mehr im Wege, dass ab Montag die neuen Fenster eingebaut werden konnten.
Ein dickes Dankeschön geht an die 12 freiwilligen Helfer, die wirklich unermüdlich gearbeitet haben.

Spaziergänger am letzten Sonntag waren leicht schockiert vom Anblick der Turnhalle, da sie wirklich aussah wie ein Kuhstall in der ehem. Sozialistischen Sowietrepublik Kasachstan (siehe Bild). Dieser Anblick sollte aber nur von kurzer Dauer sein, denn am Montag kamen die Fenstermonteure und bauten mit Hilfe einer Hebebühne innerhalb einer Woche die neuen Fenster ein.

Im Inneren werkelten die Männer von der Firma Held weiter fleißig, so dass die Installation des Heizungs- bzw. Wassersystems bald ein Ende findet.

Und auch wenn der Finanzierungsplan leider immer noch ein dickes Minus aufweist – der Zeitplan stimmt noch. Alle Handwerker in der Turnhalle arbeiten dank der hervorragenden Planung bzw. Koordinierung des Planungsbüros von Bernd Knoblich perfekt zusammen.

Nachdem nun die neuen Fenster installiert sind, kann es nun im Inneren der Halle weitergehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.